Invibio: PEEK-OPTIMA-Polymer wird weltweit in rund neun Millionen Implantaten eingesetzt / „International PEEK Meeting“ Ende April

Das „International PEEK Meeting“ in den USA widmet sich medizinischen Fortschritten, klinischer Forschung, Material- und Technologieneuheiten bei Wirbelsäulen-, Zahn-, Trauma- und arthroskopischen Implantaten.

Invibio: PEEK-OPTIMA-Polymer wird weltweit in rund neun Millionen Implantaten eingesetzt / „International PEEK Meeting“ Ende April

Das „International PEEK Meeting“ in den USA widmet sich medizinischen Fortschritten, klinischer Forschung, Material- und Technologieneuheiten bei Wirbelsäulen-, Zahn-, Trauma- und arthroskopischen Implantaten.

International PEEK MEETING

Die Anzahl der Implantate mit PEEK-OPTIMA™-Polymer ist mittlerweile weltweit auf rund neun Millionen gestiegen. Pionierarbeit, enge Kooperation mit Medizintechnikherstellern sowie das Zusammentragen und Veröffentlichen früher klinischer Ergebnisse haben Invibio als Innovator für implantierbare PEEK-Typen dabei geholfen. Zusätzliche Impulse soll das medizinische „International PEEK Meeting“ geben, das vom 27. bis 28. April 2017 in Washington DC, USA, stattfindet und auf dem Spitzenforschung aus der PEEK-Biomaterial-Polymertechnologie und ihrer klinischen Anwendung präsentiert wird.

„Obgleich PEEK als Biomaterial bereits über eine mehr als 15-jährige Historie verfügt, dient es nach wie vor aktiv dazu, Innovationen bei der Suche nach einer verbesserten Patientenversorgung zu fördern. Das Meeting wird sich auf die neuesten Fortschritte in den Anwendungsbereichen Orthopädie, Wirbelsäule, Trauma und Zahnmedizin konzentrieren. Es ist wichtig, dass die medizinische Fachöffentlichkeit Zugang zu den neuesten Erkenntnissen und Entwicklungen hat“, sagt Steve Kurtz, Ph.D., Implant Research Center, Drexel University (Philadelphia, PA, USA), und Konferenzorganisator im Vorfeld des 3. International PEEK Meetings.

Verbesserte Optionen für Chirurgen und letztlich für Patienten notwendig
„Ich denke, der interessanteste Aspekt der Veranstaltung ist das aus Vertretern von Behörden, Wissenschaft und Klinik bestehende gemischte Publikum. Wir alle müssen uns nicht nur mit den technischen Aspekten von PEEK und den Implantat-Eigenschaften auseinandersetzen, sondern Patienten helfen und diese Fortschritte so schnell wie möglich in die Klinik übertragen. Es ist wichtig, dass wir diese neue Art von Implantat-Biomaterial verstehen. Der Fokus des kommenden Meetings wird auf PEEK in neuen Anwendungen im Zusammenhang mit additiver Fertigung und Verbundwerkstoffen bei PEEK-Implantaten liegen, und was diese in der Klinik leisten können und welche behördlichen Fragestellungen sich in diesem Bereich stellen“, so Kurtz weiter.

Das Implant Research Center an der Drexel University und das Unternehmen Exponent leiten die Konferenz und hatten dazu aufgerufen, Abstracts einzureichen. Ein wissenschaftliches Komitee hat diese dann im Hinblick auf die Aufnahme in das Programm, als Podiumspräsentation oder Poster, bewertet.

PEEK-Polymer-basierte Lösungen können gegenüber Metall deutliche Vorteile bringen

Eine der Highlight-Präsentationen untersuchte zum Beispiel, ob die Fixierung mittels Verriegelungsschrauben in kohlefaserverstärkten PEEK-Verbundwerkstoffplatten (CFR-PEEK, carbon fibre reinforced PEEK) mechanisch äquivalent zu Edelstahlplatten ist.1)

Das Verbundwerkstoff-Biomaterial CFR-PEEK gewinnt hinsichtlich der Frakturfixierung aufgrund hoher Ermüdungsfestigkeit, günstigem Elastizitätsmoduls und Strahlendurchlässigkeit an Bedeutung. Diese Studie untersuchte die mechanische Stabilität von Verriegelungsschrauben, die in proximalen Humerusplatten aus CFR-PEEK verwendet wurden, im Vergleich zu solchen, die in Stahlplatten verwendet wurden. Basierend auf dieser Studie, bieten Verriegelungsplatten aus CFR-PEEK, um Frakturen des proximalen Humerus zu versorgen, im Vergleich zu herkömmlichen Verriegelungsplatten aus Stahl eine vergleichbare oder überlegene Festigkeit bei der Fixierung mittels Verriegelungsschrauben.

Über 15 Jahre klinische Anwendung von PEEK haben in der Medizin Zeichen gesetzt
Seit der Einführung von PEEK als Biomaterial durch Invibio Biomaterial Solutions vor mehr als 15 Jahren bereitet das Unternehmen den Weg für Fortschritte bei der Anwendung von hochleistungsfähigen PEEK-basierten implantierbaren Polymeren wie PEEK-OPTIMA. Entsprechend seiner Unternehmensmission, die Innovation vom Implantaten durch Bereitstellen neuer Lösungen und Unterstützung der PEEK-bezogenen Forschung zu erleichtern, sponsert Invibio das branchenübergreifende Forum, um die jüngsten Fortschritte, die unabhängig und auch international ausgerichtet sind, weiterzugeben und zu diskutieren.

Weitere Details zum kommenden 3. International PEEK Meeting

Themen
Fortschritte bei der additiven Fertigung von PEEK und seinen Verbundwerkstoffen
Innovationen bei orthopädischen Gleitlagern
Bioaktive PEEK-Verbundwerkstoffe
Fortschritte bei Stäben für die Wirbelsäulenfixation und künstlichen Bandscheiben-Anwendungen
Fortschritte bei Formulierungen/Materialeinstellungen für Dental-, Trauma- und arthroskopische Implantate
Strukturelle Verbundwerkstoffe und Gewebeanwendungen
Fortschritte bei den biologischen Aspekten von Abriebpartikeln

Wissenschaftliches und organisatorisches Komitee des 3. International PEEK Meetings
Steven Kurtz, Ph.D., Implant Research Center, Drexel University and Exponent, Inc.
Joanne Tipper, Ph.D., Leeds University
Katherine Kavlock, Ph.D., US FDA CDRH (Center for Devices and Radiological Health)
John Bowsher, Ph.D., US FDA CDRH

Termin, Ort und Anmeldung
Donnerstag/Freitag, 27./28. April 2017, Washington DC, Veranstaltungsort: The Cosmos Club

Quellen
1. Hak, David J. et al. (2017): Is locking screw fixation in carbon fibre composite plates mechanically equivalent to stainless steel plates? Presentation during 3rd International PEEK Meeting 2017


Über Invibio Biomaterial Solutions
Invibio, ein Unternehmen von Victrex plc, ist ein weltweit führender Anbieter von Biomaterial-Hochleistungslösungen für Medizintechnikhersteller. Das Unternehmen bietet PEEK-OPTIMA™-Polymere, moderne technische Forschung und Support sowie die Fertigung von Komponenten in den Bereichen Wirbelsäule, Trauma und Orthopädie für die Entwicklung von Langzeitimplantaten. Bis heute wurden Invibios PEEK-OPTIMA™-Polymere weltweit in rund neun Millionen Implantaten eingesetzt.
INVIBIO™, PEEK-OPTIMA™, INVIBIO BIOMATERIAL SOLUTIONS™ sind eingetragene Marken von Victrex plc oder seinen Tochterunternehmen. Alle Rechte vorbehalten.