Victrex plc investiert in Gründung eines Joint Ventures zur PEEK-Produktion in China

Aufbau von PEEK-Polymerkapazität in China schafft Voraussetzungen für weitere regionale Wachstumschancen und Differenzierung des Victrex-Portfolios von PEEK- und PAEK-Typen

Victrex plc investiert in Gründung eines Joint Ventures zur PEEK-Produktion in China

Aufbau von PEEK-Polymerkapazität in China schafft Voraussetzungen für weitere regionale Wachstumschancen und Differenzierung des Victrex-Portfolios von PEEK- und PAEK-Typen

Victrex hat heute die Gründung eines Joint Ventures zwischen seiner Tochtergesellschaft Victrex Hong Kong Limited und dem Chemieunternehmen Yingkou Xingfu Chemical Company Limited angekündigt, um, abhängig von bestimmten Voraussetzungen wie dem Erwerb des Grundstücks und dem Erhalt von Genehmigungen, eine neue PEEK-Polymerfertigungsanlage in Liaoning, China, zu errichten und zu betreiben. Victrex wird die Mehrheitsanteile halten und die operative Leitung des Joint Ventures übernehmen. Durch die weitere Differenzierung und Vervollständigung seines Portfolios von PEEK- und PAEK-Typen erwartet das Unternehmen, von einer Reihe signifikanter langfristiger Wachstumschancen auf mehreren Endmärkten in China zu profitieren sowie sich so an die chinesische Initiative „Made in China 2025“ anzupassen, durch die die Spezifikation von im Inland hergestelltem PEEK in bestimmten Anwendungen an Dynamik gewinnen dürfte.

Über seine Monomerlieferkette hat Victrex bereits eine Geschäftsbeziehung zu seinem Joint-Venture-Partner etabliert. Yingkou Xingfu verfügt über maßgebliche Erfahrung in Entwicklung und Betrieb chemischer Anlagen in China, die internationalen Qualitäts-, Prozess- und Umweltstandards entsprechen.

Mit der heutigen Ankündigung baut Victrex auf die kürzlich erfolgte Ernennung eines General Managers für China, die wachsende Geschäftspräsenz sowie sein starkes technisches Serviceangebot für Kunden auf, zu dem auch das bestehende Technical Center in Shanghai zählt. Die Investition schafft die Voraussetzung für Victrex, die Kunden in der Region von einem lokalen Standort aus und auf vielfältigere Weise zu bedienen. Zudem wird Victrex das Management von Prozess-Know-how und geistigem Eigentum während der Entwicklung des Polymerisationsprozesses beaufsichtigen.

Victrex‘ Anteil an der Gesamtinvestition, von der der Großteil Kapitalanlagen während der Bauphase umfasst, wird voraussichtlich 32 Millionen Britische Pfund betragen. Davon entfallen schätzungsweise 28 Millionen Pfund auf Investitionsaufwendungen und vier Millionen Pfund auf Anlaufkosten, bei einer erwarteten Inbetriebnahme der Anlage Anfang 2022. Die neue Anlage wird letztendlich in der Lage sein, jährlich bis zu 1.500 Tonnen* zu produzieren. Die Errichtung der neuen Produktionsanlage in China steht im Einklang mit Victrex‘ Unternehmenshistorie, nach der bereits in Kapazitäten investiert wird, bevor Nachfrage entsteht. Das Unternehmen geht davon aus, dass anstelle größerer mehrjähriger Investitionen künftige Kapazitätserhöhungen eher schrittweise erfolgen.

Jakob Sigurdsson, Chief Executive von Victrex, sagt: „Diese Investition entspricht unserer bisherigen Linie, nicht nur zu investieren, bevor Nachfrage entsteht, sondern auch unser Portfolio an PEEK- und PAEK-Typen zu vervollständigen und weiter zu differenzieren sowie die Voraussetzungen für ein regionalspezifisches Wachstum zu schaffen. Mit einer wettbewerbsfähigen Fertigungspräsenz vor Ort können wir die bedeutenden Chancen in China und im asiatisch-pazifischen Raum nutzen.“

„Neben der Initiative „Made in China 2025“ erfordern einige der immer vielfältiger werdenden Anwendungsfelder unserer Kunden ein qualitativ hochwertiges und differenziertes PEEK-Angebot. Obwohl wir bereits eine Palette an PEEK- und PAEK-Typen herstellen, wird dies unser Portfolio erweitern und uns in einer Region noch besser positionieren, in der wir in den vergangenen Jahren stark gewachsen sind und weiterhin attraktive Möglichkeiten sehen, ausgerichtet auf unser Know-how und unsere technischen und anwendungsspezifischen Entwicklungsfähigkeiten“, so Sigurdsson. „Insgesamt sind wir der Auffassung, dass dies ein guter Einstiegspunkt für einen chinesischen Produktionsbetrieb ist, in Zusammenarbeit mit einem etablierten Partner und einem sich bietenden attraktiven Renditeprofil.“

Im Joint Venture wird Victrex Hong Kong Limited als Mehrheitspartner einen Anteil von 75 Prozent halten, wobei bei Betriebsaufnahme der Anlage die Führung von Victrex übernommen wird. Die Investition schließt an ein Projekt zur Engpassbeseitigung an, das Victrex im Geschäftsjahr 2020 an seinem Hauptstandort Hillhouse in Großbritannien begonnen hat und das nach Fertigstellung eine Kapazität von zusätzlichen 1.000 Tonnen pro Jahr erreichen wird.

Diese Ankündigung ist eine Class-2-Transaction, die gemäß den UK Listing Rules durchgeführt wurde.

Anmerkungen
1) * 1.500 Tonnen, basierend auf der voraussichtlichen jährlichen nominalen Kapazität
2) Der Bruttoanlagewert des Gemeinschaftsunternehmens beträgt ca. 29,5 Mio. GBP
3) Den Vermögenswerten des Gemeinschaftsunternehmens sind keine Gewinne zuzurechnen, und es wird nicht erwartet, dass die Gründung des Gemeinschaftsunternehmens die Konzernerwartungen vor dessen operativem Abschluss wesentlich beeinflusst.
4) Victrex wird im Rahmen des Joint Ventures drei der vier Vorstandsposten innehaben, wobei Richard Armitage, Chief Financial Officer von Victrex, den Vorsitz im Joint Venture führt.

Polyaryletherketon (PAEK) bezeichnet eine Gruppe von Hochleistungsthermoplasten, zu denen Polyetheretherketone (PEEK) wie VICTREX™ PEEK zählen.