Additive Fertigung: Neue PAEK-Materialien werden für aktuelle EOS-Lasersinterplattform optimiert

Universität Exeter nimmt 3D-Druck-Plattform in Betrieb, die im Rahmen der Zusammenarbeit mit Victrex die Vorteile von PAEK-Polymeren optimieren soll

Additive Fertigung: Neue PAEK-Materialien werden für aktuelle EOS-Lasersinterplattform optimiert

Universität Exeter nimmt 3D-Druck-Plattform in Betrieb, die im Rahmen der Zusammenarbeit mit Victrex die Vorteile von PAEK-Polymeren optimieren soll

Durch Lasersintern aus VICTREX PAEK and nano-verstärktem PAEK hergestellte Halterungen für die Luftfahrtindustrie © University of Exeter
Durch Lasersintern aus VICTREX PAEK and nano-verstärktem PAEK hergestellte Halterungen für die Luftfahrtindustrie © University of Exeter

Die University of Exeter hat gemeinsam mit Victrex die Inbetriebnahme der neuen Lasersinterplattform EOS P 810 für Hochtemperaturpolymere abgeschlossen. Die strategische Zusammenarbeit zielt darauf ab, VICTREX™ PAEK-Polymere und -Composite der nächsten Generation einzuführen und gleichzeitig die Leistung der zugrunde liegenden additiven Fertigungsprozesse zu verbessern. Es wird erwartet, dass die Investitionen in den Betrieb der neuen hochmodernen Anlage die Kommerzialisierung der 3D-Druck-Materialien für sehr leistungsstarke Bauteile beschleunigen wird.

Das Centre for Additive Layer Manufacturing (CALM) in Exeter ist unter den ersten, die das jüngst eingeführte System in Betrieb nehmen. „Durch den Einsatz der nächsten Generation von Hochtemperatursystemen, der EOS P 810, können wir unsere Forschung jetzt vorantreiben“, erklärt Professor Oana Ghita, Leiter des CALM an der Universität Exeter. „Mit der neuen Anlage können wir Grundlagenforschung mit kommerziellen Herstellungsprozessen verknüpfen, um Materialien und deren Anwendung zu optimieren, indem wir neue thermische, optische und mechanische Verbesserungen berücksichtigen und genaue Einblicke in die detaillierte Dynamik des Lasersinterns gewinnen.“

Der neue EOS P 810 kann Materialien, die einen Schmelzpunkt um die 300 °C haben, im 3D-Druck-Verfahren nutzen und eignet sich besonders für die neuen PAEK-Polymere mit niedrigem Schmelzpunkt, die von Victrex speziell für die additive Fertigung entwickelt und optimiert wurden. Die Investition in die serienreife Anlage mit einem Bauvolumen von 700 x 380 x 380 mm und zwei 70-Watt-Lasern soll dazu dienen, dass durch die Einführung der Plattform entlang der Lieferkette die künftige Nachfrage nach großformatigen Bauteilen bedient werden kann.

Ian Smith, Director of Innovation bei Victrex, fügt hinzu: „Dies ist ein aufregender Meilenstein in unserer 2018 verkündeten Zusammenarbeit mit der Universität Exeter, um ein effektives Ökosystems zu schaffen, das die Vermarktung von 3D-Druck-Materialien für hochleistungsfähige Bauteile beschleunigt und Kundenanforderungen erfüllt.“

*) Polyaryletherketon (PAEK) ist eine Gruppe von Hochleistungsthermoplasten, darunter Polyetheretherketon (PEEK) wie VICTREX™ PEEK.


Über CALM, University of Exeter
CALM, ein führendes Kompetenzzentrum der University of Exeter für polymeres Additive Layer Manufacturing (ALM), ist spezialisiert auf den Einsatz von Hochleistungspolymeren sowie Verbundwerkstoffen für die additive Fertigung. Zur Entwicklung der nächsten Generation von Materialien für die additive Fertigung bietet das Zentrum unabhängige Forschung und technische Unterstützung in Zusammenarbeit mit Hochschulen und der Industrie an.