Fakuma: mit Victrex an die Spitze

Spezialist für Polyaryletherketon-basierte Lösungen präsentiert erweitertes Automotive-Portfolio auf der Fakuma 2015.

Fakuma: mit Victrex an die Spitze

Spezialist für Polyaryletherketon-basierte Lösungen präsentiert erweitertes Automotive-Portfolio auf der Fakuma 2015.

Thornton Cleveleys (Großbritannien), Hofheim, – Auf dem Fakuma-Messestand von Victrex dreht sich alles darum, Kunden beim Erreichen von Führungspositionen durch Differenzierung und schnellere Nutzung neuer Marktchancen zu unterstützen. Grundlage dafür ist die kontinuierliche Weiterentwicklung des Unternehmens zum Anbieter von auf Polyaryletherketon basierenden Komplettlösungen (PAEK), um den wachsenden Herausforderungen auf den Märkten und bei den Anwendungen zu begegnen. Die Übernahme des US-amerikanischen Spezialisten für thermoplastische Zahnräder Kleiss Gears und die PAEK-Kapazitätserweiterung sind nur zwei aktuelle Beispiele, wie Victrex seine Leistungsfähigkeit ausbaut und so zu schnelleren Produkteinführungen in den wichtigen Märkten wie Automobilindustrie, Luft- und Raumfahrt, Elektronik, Energie und Medizintechnik beiträgt. 

Als einen seiner Fokusbereiche präsentiert Victrex auf der Fakuma vom 13. bis 17. Oktober 2015 in Friedrichshafen beispielhaft Lösungen für die Automobilindustrie, die sich durch Verbesserungen bei Kraftstoffeffizienz, Lebensdauer und Fahrkomfort auszeichnen. Erreicht wird dies u. a. durch geringeres Trägheitsmoment, geringere Teilekomplexität, neues Design oder Integration von Funktionen. Hinzu kommt die wirtschaftliche Verarbeitung von VICTREX™ PAEK-Werkstoffen auf herkömmlichen Verarbeitungsmaschinen für Thermoplaste mit Hochtemperaturausrüstung. So können im Spritzgussverfahren komplexe und aufwendige Hochleistungskomponenten ohne anschließendes Tempern oder spanabhebende Nachbearbeitung in Serie produziert werden.

Industrien durch VICTREX™ PAEK-basierte Lösungen voranbringen
Um marktspezifische Herausforderungen zu lösen, arbeitet Victrex eng mit Kunden zusammen und verbessert deren zukünftige Leistungsfähigkeit durch Innovationen bei PAEK-Materialien. Zu diesen zählen neben der VICTREX™ PEEK-Produktfamilie auch Downstream-Portfolios wie APTIV™ Folien, VICTREX™ Pipes und Tapes sowie medizintechnische Komponenten oder die erweiterten Optionen bei Zahnrädern. „Wir haben ein wesentliches Ziel vor Augen, nämlich durch unsere Hochleistungspolymerlösungen in wichtigen Bereichen Mehrwert für Kunden zu schaffen. Aufgrund unserer spezifischen Expertise und unserer Investitionen in F&E sowie in Technologien können wir Kunden bei der Lösung von Problemen und damit bei ihren Innovationen und Leistungsverbesserungen helfen“, erklärt Rainer Müller, Regional Sales Manager bei Victrex.

Entwicklungszyklen reduzieren: neue Optionen bei Zahnradlösungen
Zu diesem Ziel soll auch die Übernahme von Kleiss Gears, dem US-amerikanischen Zahnradspezialisten mit mehr als 20 Jahren Erfahrung, beitragen. Victrex verbindet auf diesem Weg das innovative, kunststoffspezifische Zahnraddesign und die Prüf- und Herstellungskompetenz von Kleiss Gears mit seinem Material-Know-how, seiner Innovationskraft, technischen Expertise und seiner globalen Präsenz. 

„Ganz unabhängig davon, ob der Kunde eine Material- oder eine ganzheitliche Systemlösung sucht, wir haben jetzt die Möglichkeit, die Entwicklung und den Einsatz von PEEK-basierten Zahnradanwendungen zu beschleunigen und den hohen Anforderungen etwa der Automobilindustrie gerecht zu werden. Aufbauend auf der Expertise von Kleiss Gears, können wir Kunden weiter maßgeschneiderte Services und Produkte bieten“, so Müller. Entsprechende Lösungen mit dem Hochleistungskunststoff von Victrex zeichnen sich durch längere Produktlebensdauer, erhöhte Zuverlässigkeit und Performance, eine signifikante Reduktion von Energieverbrauch und Gewicht sowie eine Geräuschreduktion (Noise Vibration Harshness, NVH) von bis zu 50 Prozent im Vergleich zu Metallzahnrädern aus.

Für spitzenmäßige Effizienz: neue Technologien und optimale Herstellungsverfahren
An zukunftsweisenden Anwendungen und Technologien ist Victrex auch im Luftfahrtbereich beteiligt. Ein weiterer Schwerpunkt auf der Fakuma sind effiziente Produktionsverfahren, einschließlich der Teilekonsolidierung, darunter etwa:
  • das Advanced-Hybrid-Molding-Verfahren: Es erlaubt Konstrukteuren, die Festigkeit von endlosfaserverstärkten VICTREX PAEK-Composites mit der Designflexibilität von PEEK-Spritzgießlösungen zu kombinieren. Das Umspritzen ermöglicht eine kostengünstigere Bauteilefertigung in Minuten, während es bei metallischen oder duroplastischen Lösungen mitunter Stunden sein können.
  • die Schmelzkerntechnologie des niederländischen Spritzguss-Spezialisten Egmond Plastic BV, die bei der Herstellung von komplexen Pumpengehäusen Kosteneinsparungen von mehr als 30 Prozent und Spitzenleistungen bei Gewichtseinsparungen von bis zu 50 Prozent gegenüber herkömmlich zerspanten Metallbauteilen eröffnet. 
  • die optimierte Bracket-Technologie des britischen Spezialisten für Präzisionsspritzguss Denroy Plastics Ltd., der diese gemeinsam mit Victrex und Bombardier entwickelt hat. Zuvor aus Aluminium und Titan gefräste Halterungen von kleiner bis mittlerer Größe können jetzt für die Dauer eines Flugzeuglebens durch VICTREX PEEK ersetzt werden; so gelingt es, Gewicht und Kosten entscheidend zu reduzieren. 
Für viele Schlüsselbranchen mit anspruchsvollen Anwendungen bietet Victrex bereits heute ein breites Portfolio von Produkten, Technologien sowie Services bis hin zu Komplettlösungen – und setzt alles daran, dieses in Zukunft weiter auszubauen.

Victrex auf der Fakuma in Friedrichshafen, 13. bis 17. Oktober 2015: Halle A4, Stand 4106.