JEC: Neue Technologien von Victrex überwinden Leistungsgrenzen

Auf der diesjährigen JEC Europe vom 10. bis 12. März in Paris stehen entsprechende Lösungen für die Luftfahrtindustrie und den Energiesektor am Victrex-Stand (Halle 7.2, Stand F41) im Mittelpunkt, darunter auch das neue Advanced-Hybrid-Molding-Verfahren, das eine unübertroffene Kombination aus Festigkeit und Designflexibilität bei Komponenten für den Flugzeugbau ermöglicht.

JEC Europe: Neue Technologien von Victrex überwinden im Flugzeugbau und Energiesektor Leistungsgrenzen

Auf der diesjährigen JEC Europe vom 10. bis 12. März in Paris stehen entsprechende Lösungen für die Luftfahrtindustrie und den Energiesektor am Victrex-Stand (Halle 7.2, Stand F41) im Mittelpunkt, darunter auch das neue Advanced-Hybrid-Molding-Verfahren, das eine unübertroffene Kombination aus Festigkeit und Designflexibilität bei Komponenten für den Flugzeugbau ermöglicht.

Hofheim am Taunus & Thornton Cleveleys (UK) – In enger Zusammenarbeit mit Entwicklern und Technikern entlang der Wertschöpfungskette trägt Victrex mit PAEK-basierten Komponenten, die bis zu 60 Prozent leichter sind als Metall, wesentlich zur Beschleunigung von Produktionsprozessen und zur Senkung des Energieverbrauchs bei. Darüber hinaus helfen die hoch belastbaren Bauteile aus VICTREX™ PEEK, die Gesamtlebensdauer und Wartungsintervalle von Komponenten zu verlängern. Auf der diesjährigen JEC Europe vom 10. bis 12. März in Paris stehen entsprechende Lösungen für die Luftfahrtindustrie und den Energiesektor am Victrex-Stand (Halle 7.2, Stand F41) im Mittelpunkt, darunter auch das neue Advanced-Hybrid-Molding-Verfahren, das eine unübertroffene Kombination aus Festigkeit und Designflexibilität bei Komponenten für den Flugzeugbau ermöglicht.


Das neu entwickelte Hybridspritzgussverfahren ist ein Fokus von Victrex auf der JEC. „Unsere zukunftsweisende Technologie eröffnet sehr viele Gestaltungsmöglichkeiten und versetzt uns in die Lage, eine Lösung mit einzigartigen Leistungsmerkmalen zu bieten. In Zusammenarbeit mit Kunden berechnen wir, gestützt auf Computeranalysen, die optimale Gestaltung und gelangen so viel schneller vom Konzept zur tatsächlichen Umsetzung“, erläutert Tim Herr, Aerospace Strategic Business Unit Director von Victrex im Vorfeld der Messe. ‚Design by Analysis‘ schafft den Rahmen, um ein Bauteil mit speziellen Anforderungen unter Verwendung neuester Modelling-Software zu entwerfen. Ein Prototyp wird gebaut und die Leistung des Modells in einer Testumgebung validiert. „Unser umfangreiches PAEK-Polymer-Know-how kommt während aller Prozessschritte zum Tragen und ermöglicht es, die Bauteileentwicklung und -freigabe deutlich zu beschleunigen“, führt Herr aus. Vor dem Hintergrund zunehmend vollerer Auftragsbücher suchen die Flugzeughersteller nach Lösungen, die die Effizienz entlang der gesamten Wertschöpfungskette steigern, um die Gesamtkosten zu reduzieren.

 
Composite für den Flugzeugbau: flexiblere Designs – geringere Produktions- und Montagezeiten

Die an Komponenten im Flugzeugbau gestellten Anforderungen übersteigen die Leistungsgrenzen von bislang verwendeten Metallen und duroplastischen Composite-Werkstoffen. Die Einführung des Hybridspritzgussverfahrens erlaubt Ingenieuren, die Festigkeit von endlosfaserverstärkten VICTREX PAEK-Composites mit der Designflexibilität von PEEK-Spritzgießlösungen zu kombinierien. Das Umspritzen ermöglicht die Bauteilefertigung in Minuten, während es bei metallischen oder duroplastischen Lösungen mitunter Stunden sein können. Außerdem kann durch die spezifische Festigkeit eine bis zu 60-prozentige Gewichtseinsparung erreicht werden, während durch Teilekonsolidierung elegante, hochfunktionale Komponenten entstehen, die die Fertigungszeiten und -kosten verringern sowie Gewicht reduzieren.

Energiewirtschaft: für zukünftige Leistungen die Grenzen in extremen Umgebungen überwinden

Der Öl- und Gassektor, Victrex‘ zweiter Schwerpunkt auf der JEC, hat mit der Luftfahrtindustrie einiges gemeinsam: Am wichtigsten sind die Risikominimierung und die Entwicklung von kosteneffizienten, nachhaltigen Lösungen. „Um die Leistungen von Bohrwerkzeugen auf ein neues Niveau zu heben, investiert Victrex in fortlaufende, strenge Testprogramme. So stellen wir sicher, dass unsere Lösungen in den extremsten HPHT-Umgebungen(1) bestehen“, sagt Tom Swanson, Energy Strategic Business Unit Director bei Victrex. Victrex ist an Normungsgremien wie NORSOK(2), ISO und API(3) beteiligt, mit dem Ziel, Industriestandards zu entwickeln, um Aussagen über die Lebensdauer von Hochleistungspolymeren zu treffen. „Victrex-Lösungen werden heute in mehr als 75 Millionen Dichtungssystemen verwendet. Wir sind der einzige Anbieter von Hochleistungskunststoffen aus PAEK, der 35 Jahre Erfahrung und eine breite Produktpalette hat. Mit dieser soliden Basis können wir gezielt auf die Kundenanforderungen und die sich permanent wandelnden Umgebungsbedingungen in der Tiefe eingehen“, erklärt Swanson. Produktivität ist in der Öl- und Gasindustrie, wo Werkzeugausfälle im Durchschnitt 100.000 US-Dollar kosten, von größter Bedeutung. Eine weitere Herausforderung der Branche ist es, unkonventionelle Reserven zu erkunden. Dies verlangt von den Erkundungs- und Förderunternehmen den Einsatz wertvoller Ausrüstung, die sowohl hohem Druck als auch korrosiven Flüssigkeiten und Gasen in einem extremen Temperaturbereich standhalten kann.

Victrex bietet ein breites Portfolio von Lösungen für anspruchsvolle Anwendungen in einer Vielzahl von Branchen, von Technologien, die sich seit vielen Jahren bewährt haben, bis zu neuen, innovativen Technologien wie das Hybridspritzgussverfahren. Weitere Informationen erfahren Sie auf der JEC Europe in Paris, 10. bis 12 März 2015 (Halle 7.2, Stand F41) oder auf victrex.com. 

 
Weitere Informationen zur neuen Hybridgießtechnik unter victrex.com/hybrid-moulding

1) HPHT: High Pressure High Temperature
2) NORSOK: Standards, entwickelt von der norwegischen Ölindustrie
3) API: American Petroleum Institute