Neues Hybridspritzgussverfahren von Victrex

Victrex hat ein neues PAEK-basiertes Polymer samt innovativem Hybridspritzguss-Herstellungsverfahren entwickelt. Dies ermöglicht Ingenieuren, PAEK-basierte Composite-Teile mit faserverstärkten spritzgussfähigen VICTREX™ PEEK-Werkstoffen zu umspritzen. Dadurch lassen sich Bauteile herstellen, die stabiler, kostengünstiger und bis zu 60 Prozent leichter sind als herkömmlich verwendete Metall- und Duroplastsysteme.

Neues Hybridspritzgussverfahren: Lösungen für nächste Generation im Flugzeugbau

Victrex hat ein neues PAEK-basiertes Polymer samt innovativem Hybridspritzguss-Herstellungsverfahren entwickelt. Dies ermöglicht Ingenieuren, PAEK-basierte Composite-Teile mit faserverstärkten spritzgussfähigen VICTREX™ PEEK-Werkstoffen zu umspritzen. Dadurch lassen sich Bauteile herstellen, die stabiler, kostengünstiger und bis zu 60 Prozent leichter sind als herkömmlich verwendete Metall- und Duroplastsysteme.

Hofheim am Taunus & Thornton Cleveleys (UK) – Victrex hat ein neues PAEK-basiertes Polymer samt innovativem Hybridspritzguss-Herstellungsverfahren entwickelt. Dies ermöglicht Ingenieuren, PAEK-basierte Composite-Teile mit faserverstärkten spritzgussfähigen VICTREX™ PEEK-Werkstoffen zu umspritzen. Dadurch lassen sich Bauteile herstellen, die stabiler, kostengünstiger und bis zu 60 Prozent leichter sind als herkömmlich verwendete Metall- und Duroplastsysteme. Mit Blick auf die Leistungsanforderungen von tragenden Strukturbauteilen haben Victrex und das US-amerikanische Unternehmen Tri-Mack mit dem neuen Polymer und der neuen Technologie eine Halterung für den Flugzeugbau entwickelt. Victrex präsentiert seine neuesten Weiterentwicklungen auf der Aircraft Interiors Expo (14.−16. Oktober, Seattle, USA), auf der Fakuma (14.−18. Oktober, Friedrichshafen) sowie der ITHEC (International Conference and Exhibition on Thermoplastic Composites, 27.−28. Oktober, Bremen).


Die Weiterentwicklung von Technologien für den Flugzeugbau im Hinblick auf Materialien, aber auch die Verarbeitung geht deutlich voran. Ingenieure fordern leichte, komplexe Bauteile mit verbesserten mechanischen Eigenschaften, die effizienter und kostengünstiger hergestellt werden können. Dies kann durch Einsatz des Hybridspritzgussverfahrens erzielt werden. In Zusammenarbeit mit Tri-Mack Plastics Manufacturing, einem auf Hochtemperaturthermoplaste und Verbundwerkstoffe für die Luft- und Raumfahrt spezialisierten Unternehmen, stellt der weltweit führende Hersteller von PAEK-Polymerlösungen Victrex der Flugzeugindustrie jetzt einzigartige Strukturbauteile zur Verfügung. 

Herstellung von Flugzeughalterungen dauert nur Minuten statt Stunden

In einem Flugzeug kommen zwischen Cockpit und Heck Tausende Befestigungselemente zum Einsatz. Zusammengenommen können die sogenannten Brackets – insbesondere wenn sie aus Metall sind − ein beachtliches Gewicht ergeben. Mit der hybridspritzgegossenen, auf VICTREX™ PAEK basierenden Composite-Halterung kann bis zu 60 Prozent Gewichtseinsparung gegenüber solchen aus Edelstahl oder Titan erzielt werden. Dabei bietet sie vergleichbare oder sogar bessere Eigenschaften etwa in puncto Festigkeit, Steifigkeit oder Ermüdungsfestigkeit. „Diese Technologien sind das Ergebnis unseres Einsatzes für die Luftfahrt der Zukunft. Sie versetzen Ingenieure in die Lage, leichtere, festere und kostengünstigere Lösungen zu entwickeln, die ganz entscheidende Vorteile gegenüber metallischen Bauteilen und duroplastischen Composites bieten“, erklärt Tim Herr, Aerospace Strategic Business Unit Director bei Victrex.

Tri-Mack verbindet eine lange Zusammenarbeit mit Victrex bei der Entwicklung von Flugzeugbauteilen aus PAEK-Polymeren. „Aufgrund unserer Industrieexpertise ist es für uns sehr spannend, einen neuen Werkstoff und ein neues Verfahren zu nutzen, um so innovative Produkte zu entwickeln“, sagt Tom Kneath, Director of Sales and Marketing bei Tri-Mack. „Die große Designfreiheit, die die Materialien bieten, und die technische Unterstützung von Victrex haben es ermöglicht, eine PAEK-Halterung zu fertigen, deren Herstellung nur Minuten dauert und nicht Stunden wie bei Metall- oder Duroplast-Halterungen.“ Die weitaus effizientere Fertigung spiegelt sich neben kürzeren Fertigungszeiten auch in einer Reduktion von Energieverbrauch und Abfallmengen wider. Diese Vorteile, gepaart mit dem Wegfall von Fertigungsschritten wie Kantenversiegelung und Röntgenprüfung, führen zur Senkung der Stückkosten.

Gewicht-, Zeit- und Kosteneinsparungen auch in anderen Industrien

Die Vorzüge des innovativen Hybridspritzgussverfahrens sind nicht auf den Einsatz im Flugzeugbau beschränkt. Mechanische Eigenschaften, Gewichtseinsparung und Prozesseffizienz ermöglichen auch in der Automobilindustrie, im Energiesektor oder in der Unterhaltungselektronik Fortschritte. 
Mehr über VICTREX PAEK-Lösungen und Informationen über Hybridspritzgussverfahren auf victrex.com/hybrid-moulding
Mehr über die Entwicklungs- und Fertigungsexpertise von Tri-Mack auf http://www.trimack.com