Victrex und Bond bereiten den Weg für 3D-Druck von PAEK-Bauteilen mit optimierter Leistungsfähigkeit

Weiterentwicklung von Verarbeitungstechnologie für additive Fertigung von vorhandenen VICTREX™ PAEK und PEEK-OPTIMA™-Hochleistungspolymeren

Victrex und Bond bereiten den Weg für 3D-Druck von PAEK-Bauteilen mit optimierter Leistungsfähigkeit

Weiterentwicklung von Verarbeitungstechnologie für additive Fertigung von vorhandenen VICTREX™ PAEK und PEEK-OPTIMA™-Hochleistungspolymeren

Feinporöse Struktur aus VICTREX™ PEEK mit BOND 3D-Technologie gedruckt  © Bond High Performance 3D Technology
Feinporöse Struktur aus VICTREX™ PEEK mit BOND 3D-Technologie gedruckt © Bond High Performance 3D Technology

Um Kunden bei der beschleunigten Markteinführung von 3D-gedruckten PAEK*-Teilen zu unterstützen, hat Victrex damit begonnen, mehrere Millionen Euro in die 3D-Hochleistungstechnologie von Bond High Performance 3D Technology zu investieren. Das niederländische Unternehmen hat eine differenzierte 3D-Druckanlagen- und -Software-Kombination für die additive Fertigung entwickelt, mit der sich hochfeste Teile aus vorhandenen Typen von Hochleistungsthermoplasten herstellen lassen. Durch die Verknüpfung von Victrex´ Materialanwendungs- und Kundenexpertise mit der 3D-Verarbeitungstechnologie von Bond wollen die Unternehmen, aufbauend auf der inhärenten Stärke der VICTREX-Polymere, den Weg zur Produktion hochbelastbarer Funktionsteile bereiten und zur Leistungsoptimierung von Komponenten beitragen.

„Unsere Investition in Bonds 3D-Technologie ist ein logischer Weg, die Markteinführung von 3D-gedruckten PAEK- und PEEK-Teilen zu beschleunigen“, erklärte Victrex-CEO Jakob Sigurdsson. „Wir müssen sicherstellen, dass alle wichtigen Elemente wie Material, Prozess und Hardware aufeinander abgestimmt sind, um unser Ziel zu erreichen, Kunden die Herstellung von 3D-gedruckten PAEK-Komponenten für kritische Hochleistungsanwendungen zu ermöglichen. Wir befinden uns jetzt in einem Stadium, in dem die Technologie ausreichend entwickelt ist, um aufregende Entwicklungsprogramme zu beginnen.“ 

Die Technologie von Bond ist in der Lage, komplexe Funktionsteile aus PEEK mit hervorragenden mechanischen Eigenschaften, auch in Z-Richtung, zu drucken. Das ermöglicht die additive Fertigung von hochfesten, isotropen Teilen, deren Eigenschaften mit denen von herkömmlich spritzgegosssenen oder gefrästen PEEK-Teilen vergleichbar sind. Die Lösung dieser Herausforderung gilt als ein Schlüsselelement, die Verwendung der Hochleistungsthermoplaste in der additiven Fertigung weiter auszubauen. Victrex und Bond werden ihre neue Zusammenarbeit zunächst darauf konzentrieren, die Potenziale in den Anwendungsbereichen Wirbelsäule und Halbleiter aufzuzeigen. Dazu werden kommerziell verfügbare Produkte wie PEEK-OPTIMA™ der Victrex-Medizinsparte Invibio Biomaterial Solutions oder VICTREX™ PAEK-Thermoplaste verwendet. Künftig kann die Möglichkeit, Funktionsteile aus vorhandenen PEEK-Typen zu drucken, auch in der Luftfahrt-, der Automobilindustrie, im Energiesektor und in der Fertigungs- und Verfahrenstechnik von Nutzen sein, wo auf Basis jahrelanger Erfahrung mit kommerziellen PEEK-Polymeren von Victrex Industriestandards entwickelt wurden.

Lücke zwischen Prototyping und tatsächlichen Produktionsbedingungen schließen
„Wir haben festgestellt, dass der Markt hochfeste Funktionsteile aus Hochleistungspolymeren benötigt, die nicht nur für das Prototyping, sondern auch für die Produktion verwendet werden können. Mit unserem Fokus auf der 3D-Drucktechnologie für Hochleistungspolymere konnten wir eine Technologie entwickeln, um die volle Festigkeit der vorhandenen PAEK- und PEEK-Polymere zu erreichen. Das schließt auch die Festigkeit in Z-Richtung ein, die bei Hochleistungspolymeren allgemein und bei PEEK im Besonderen am schwierigsten zu erreichen ist“, erklärt Gerald Holtvlüwer, CEO von Bond High Performance 3D Technology. Er führt fort: „Wir freuen uns darauf, mit einem Weltmarktführer für PAEK-basierte Lösungen zusammenzuarbeiten. Victrex bietet mit seinem Material-Know-how und seinen starken Marketing- und Vertriebsaktivitäten für uns einen perfekten Vermarktungskanal und eine Ergänzung unserer zukunftsweisenden Technologie.“

Derzeit befinden sich Bonds 3D-Hardware und -Software in der Beta-Phase. Es besteht ein klarer Entwicklungsplan für Upscaling und Installation weiterer 3D-Druckanlagen in diesem Jahr. Dies soll die nächste Phase einleiten und den Übergang von der Entwicklung zur Erstteilqualifizierung und frühen Produktionsphase vorantreiben. Bond wurde 2014 gegründet, lieferte 2016 den Machbarkeitsnachweis für seinen 3D-Drucker und realisierte im Anschluss an Investitionen im selben Jahr Funktionsmodelle und Prototypen.

Lieferkette für additiv gefertigte PAEK-Teile wird aufgebaut
Sigurdsson sagt zusammenfassend: „Zusammenarbeit und Partnerschaften sind der Schlüssel zum Aufbau der erforderlichen Lieferkette für additiv gefertigte PAEK-Teile. Nach unserem Fokus auf neue, optimierte PAEK- und PEEK-Materialien im Rahmen von Innovate UK-Projekten ist die Partnerschaft mit Bond die nächste wichtige Stufe. Die fortgeschrittenen technischen Fähigkeiten und die ambitionierte Innovationskultur des Unternehmens werden dazu beitragen, die Anforderungen der Branchen zu erfüllen, die von den außergewöhnlichen Materialeigenschaften von PAEK profitieren können, und das in Kombination mit den Vorteilen und Freiheiten bei der Fertigung, die die additive Fertigungstechnologie von Bond bietet.“

*) Polyaryletherketon oder PAEK bezeichnet eine Familie von Hochleistungsthermoplasten wie das Polyetheretherketon VICTREX™ PEEK


Weitere Informationen über Victrex: www.victrex.com


Über Bond 3D
Bond High Performance 3D Technologies BV aus Enschede, Niederlande, wurde 2014 gegründet und treibt Innovationen auf dem Gebiet des 3D-Drucks voran. Die patentierte Technologie von Bond ist einzigartig in ihrer Fähigkeit, Funktionsteile aus Hochleistungspolymeren herzustellen – Polymere, die für kritische Anwendungen zugelassen sind. Ein hochqualifiziertes Team von internationalen Fachleuten entwickelt eine neuartige Drucktechnologie einschließlich System-Mechatronik, Software, Slicing-Technology und Prozessvalidierung. Die Kombination von Hochleistungspolymeren und der entwickelten Technologie hat strategische Märkte zum Ziel wie Medizin, Luftfahrt, Energie, Automotive und Fertigungs- und Verfahrenstechnik. Bond 3D befähigt und inspiriert diese Märkte dazu, Grenzen zu überwinden und neue Anwendungen mit den Gestaltungsmöglichkeiten des 3D-Drucks zu erschließen. Weitere Informationen finden Sie unter www.bond3d.com